Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise e.V.
Vereinigung zur Pflege fastnachtlicher Bräuche

Ehrenmitglied Wilhelm Kaum verstorben >>>

Offizielle M I T T E I L U N G Nr. 2020-09
Kartenvorverkauf startet
50. Deutsche Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport am 13. März und 14. März 2021 in der Lanxess Arena in Köln!
Die Deutsche Meisterschaft steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland Frank-Walter Steinmeier.
Aufgrund der besonderen und aktuellen Situation in diesem Jahr müssen wir den Kartenvorverkauf anders als in den vergangenen Jahren organisieren.
Der Kartenvorverkauf kann in diesem Jahr ausschließlich online über www.dm2021.de vorgenommen werden.
Am Dienstag, 17. März 2020 um 12:00 Uhr startet der Kartenverkauf.
Ausrichter und Verantwortlicher für die Durchführung und Organisation ist die KG Holzpoeze Jonge Dü r en.
Gesamtleitung für den Ausrichter: Robert Baumgarten
Kartenvorverkauf: Robert Baumgarten und Dirk Wildschütz
Nur dort sind die Karten erhältlich.
Wir bitten regelmäßig unsere HOMEPAGE - auch in Facebook und Instagram zu besuchen!
HOMEPAGE: www.karnevaldeutschland.de
Facebook: Karneval Deutschland
Instagram: karneval_deutschland
Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach Telefon: 06826-9347022 e-mail: presse@karnevaldeutschland.de

Verbandsmeisterschaft 2020 

Aufgrund der aktuellen Situation und zum Schutze aller Tänzerinnen und Tänzer, sowie der Besucher, wird in diesem Jahr keine Verbandsmeisterschaft stattfinden. Dies Entscheidung beruht auf einem Gespräch mit Vertretern der Städteregion, der Stadt Baesweiler und des Verbandspräsidiums. Wir bitten um Verständnis. 



Halbfinale Nord in DÜREN, Süd in Trier und Finale in ERFURT werden geprüft!

BDK | 11.03.2020 | Die Durchführung der Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport 2020 ist durch das zuständige thüringische Landesverwaltungsamt im Hinblick auf die Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlungen für Großveranstaltungen definitiv für den geplanten Termin abgesagt worden. Der schriftliche Beschluss mit Begründung wurde dem Veranstalter am 10.03.2020 schriftlich zugestellt.

Der hierdurch entstehende wirtschaftliche Schaden ist ohne die Möglichkeit einer Ausweichveranstaltung für den Veranstalter existenzgefährdend. Deshalb wurde bereits mit der Messe Erfurt nach einem Ausweichtermin gesucht, der aber abhängig von einem möglichen Ausweichtermin für die Halbfinals ist.

Die für das Wochenende 14./15. März 2020 vorgesehenen Halbfinals Nord (Düren) und Süd (Trier) sind ebenfalls auf der Grundlage der Empfehlungen bzw. Anordnungen mehrerer Landesregierungen Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern nicht durchzuführen, abgesagt worden. Auch in diesen beiden Fällen suchen die Ausrichter mit den jeweiligen Hallenverwaltungen nach Ausweichterminen. Dabei ist dankbar festzustellen, dass alle drei Hallenverwaltungen sehr bemüht sind, gemeinsam mit den Ausrichtern eine tragbare Lösung zu finden. Für den Ausrichter des Halbfinals Nord besteht allerdings noch Beratungs- und Prüfungsbedarf.

Die Vorsitzende des Tanzturnierausschusses des BDK sieht in der Verschiebung der Veranstaltungen kein größeres Problem, wenn auch die Ausweichtermine für die Vorbereitung der Aktiven auf die neue Session eine Beeinträchtigung darstellen. Dies allerdings sei hinzunehmen angesichts der Gesamtsituation in Deutschland und anderen europäischen Ländern.

Das BDK-Präsidium stellt abschließend klar, dass die Ausweichtermine spätestens bis in die Juni-Wochenenden noch umsetzbar wären, an denen die Halbfinals und die Deutsche Meisterschaften ausgetragen werden könnten. Eine weitere Verschiebung in andere Monate nach Juni wäre auf Grund der bevorstehenden Turniersaison 2020/2021 nicht möglich. Sollte jedoch aufgrund der zum Zeitpunkt der Ausweichtermine vorliegenden Gesundheitslage in Deutschland eine Durchführung der Veranstaltungen behördlicherseits ebenfalls nicht möglich sein, wird es in 2020 keine Endturniere im karnevalistischen Tanzsport geben.

Nach Rücksprache mit den Veranstaltern behalten die bereits gekauften Eintrittskarten auch für die Ausweichtermine ihre Gültigkeit.

Die Möglichkeit einer erfolgreichen Verlegung mit Terminbekanntgabe werden wir bis spätestens Samstag, 21. März 2020 auf der Homepage, auf Facebook und Instagram bis 16:00 Uhr veröffentlichen.

Bis dahin bitten wir Ruhe zu bewahren, keine Panik zu verbreiten, damit wir alle die Möglichkeit haben einen guten und erfolgreichen Turnierabschluss für das Jahr 2019/2020 im Sinne unsere Aktiven zu gewährleisten.

Der Präsident bedankt sich bei allen, die in der gegebenen Zwangslage an einer gemeinsamen zwar schmerzlichen, aber doch vernünftigen Lösung besonnen und verantwortungsvoll mitgearbeitet haben und mitarbeiten werden. Zum Wohle unserer Aktiven im karnevalistischen Tanzsport.



  




Offizielle interne Mitteilung Nr. 2020-05 >>>

Halbfinale Nord in Düren, Süd in Trier und Finale in Erfurt

werden nach heutigem (05.03.2020) Sachstand durchgeführt!
Die Verantwortlichen des GB5 und GB1 sind ständig untereinander und mit den Ausrichtern in Kontakt um auf mögliche Situationen und behördlichen Hinweisen bestmöglich reagieren zu können.
Es gelten aber für alle Ausrichter, Aktive, Verantwortliche der Vereine und Besucher folgende Verhaltensregeln, um sicherzustellen, dass die Finals durchgeführt werden können:
Neben den allgemeinen Regeln der Husten- und Nies-Etikette, niemanden anhusten oder anniesen, wenn kein Taschentuch vorhanden, in die Ellenbeuge niesen oder husten (nicht in die Hände!)
gilt
✓ auf das Händeschütteln verzichten
✓ das Vermeiden von Berührungen an Augen, Nase oder Mund
✓ die Nutzung und sichere Entsorgung von Einmal-Taschentüchern sicherstellen (mehr Papierkörbe stehen zur Verfügung)
✓ intensive Raumlüftung wird durch die Ausrichter gewährleistet
✓ exakte Händehygiene soll durch den Ausrichter gesichert werden. Das gilt insbesondere für sanitäre Einrichtungen und Umkleidekabinen, ebenso für den Einlass an den Saaltüren.
✓ gründliches Händewaschen nach Personenkontakten sichern, nach der Benutzung von Sanitäreinrichtungen und vor der Nahrungsaufnahme sowie nach Kontakt mit Gegenständen oder Materialien in der Öffentlichkeit,
✓ die Empfehlung für erkrankte (auch leicht erkrankte) Sportler, Betreuer und Besucher im eigenen Interesse und im Interesse der anderen Aktiven und Besucher zu Hause zu bleiben, um weitere Ansteckungen zu verhindern.
Wir appellieren ausdrücklich an die Mitverantwortung aller teilnehmenden Vereine, Verbände, Eltern, Betreuer und Besucher, diese Turniersaison besonnen, ohne Panik, zugleich jedoch mit höchster Verantwortung für die Aktiven und Fans unseres Sports zu Ende zu bringen und die Finals gemeinsam durchzuführen. Niemand sollte in dieser Situation mit der eigenen Gesundheit und der Gesundheit seine Mitmenschen spielen, Panik und Angst sind jedoch die schlechtesten Ratgeber in dieser Situation.


Hinweise, Änderungen, weitere Maßnahmen usw. werden,
nur wenn nötig, jeweils auf unserer HOMEPAGE veröffentlicht.
Wir bitten regelmäßig unsere HOMEPAGE - auch in Facebook und Instagram zu besuchen!
HOMEPAGE: www.karnevaldeutschland.de
Facebook: Karneval Deutschland
Instagram: karneval_deutschland
Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher
Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle
Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach
Telefon: 06826-9347022
e-mail: presse@karnevaldeutschla

Aufgrund der aktuellen Lage im Kreis Heinsberg haben die Verantwortlichen Veranstalter das Tanzturnier für Sonntag den 01.03.2020 abgesagt.

Offizielle P R E S S E M I T T E I L U N G Nr. 2020-02

  

 

Bestürzung über die Mordanschläge in HANAU >>>

Bund Deutscher Karneval für klare Abgrenzung gegen Rechtspopulismus

 

Das Präsidium des Bund Deutscher Karneval ist schockiert über die Mordanschläge in Hanau und drückt sein tiefes Mitgefühl gegenüber den Angehörigen der Mordopfer aus. Gerade die Karnevalisten, die ihrem Wesen nach für Lebensfreude und Lebensbejahung stehen und den

Mitmenschen helfen wollen, Leid und Unglück zu verkraften, nehmen solche menschlichen Untaten mit Betroffenheit zur Kenntnis. Immer wieder stellt sich die Frage nach der Reaktion auf Kriegsgeschehen, Naturkatastrophen und Unglücksfälle, in denen unschuldige Menschen zu Opfern werden.

Die Erfahrung aus Jahrzehnten, unter anderem auch die aus den frühen 1990er Jahren, als man wegen Kriegsgeschehen außerhalb Europas die karnevalistischen Veranstaltungen in ganz Deutschland absagte, haben zu der Erkenntnis geführt, dass man es den einzelnen Vereinen überlassen muss, wie man reagiert. Ohnehin haben die Aussagen des BDK nur empfehlenden Charakter. Aus den späten 1940er Jahren stammt das Motto der Karnevalisten damals: „Trübsal wenden, Freude spenden!“  

Was die Einstellung des BDK im Bezug auf den wachsenden Rechtspopulismus betrifft, so verweisen wir auf die Video-Botschaft des BDK-Präsidenten (Grußbotschaft des BDK-Präsidenten anlässlich der Sessionseröffnung 2019/2020) an die Mitgliedsvereine, in der es an Deutlichkeit nicht mangelt. Erfreulicherweise geht auch aus den Vorträgen der sog. politisch-literarischen Fastnacht hervor, dass jeder Form des Rechtspopulismus vom Karneval eine deutliche Absage erteilt wird. 

Nach wie vor empfiehlt das BDK-Präsidium im Hinblick auf Sicherheitsfragen, ob eine Veranstaltung im Saal oder auf der Straße stattfinden kann, den Mitgliedsvereinen, in Absprache mit den Verwaltungen und Behörden vor Ort zu entscheiden. 

Insgesamt lässt sich die Grundeinstellung des BDK damit erklären, dass wir uns von Anschlägen und Terror und von Bedrohungen dieser Art nicht beirren lassen wollen und nicht durch Absagen von Veranstaltungen kundtun, dass die schändlichen Aktionen ihre Wirkung getan haben. 

 

 

Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher

Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle

Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach Telefon: 06826-9347022

e-mail: presse@karnevaldeutschland.de

 

 

 1

 

 

 

 

 

 

Der Bundesverband – Struktur / Kurzübersicht

 

✓ gegründet 1953 

✓ Verbandsgebiet unterteilt in 35 Landes- und Regionalverbände 

✓ 5.303 Mitgliedsvereine und Zünfte

 

 2