zur Navigation

Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise e.V.

Bund Deutscher Karneval Logo Närrische Europäische Gemeinschaft

Förderverein Haus des Grenzlandkarnevals e.V.

Wer sind wir?

Förderverein Haud des Grenzlandkarnevals e.V.

Der „Förderverein Haus des Grenzlandkarnevals e.V.“ wurde auf Vorschlag des „Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise e. V.“ (VKAG) am 17. August 2002 in Alsdorf-Mariadorf von mehreren Personen und Karnevalsvereinen dieser Region gegründet. Inzwischen erfolgte die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister des Amtsgerichtes in Aachen und vom Finanzamt des Kreises Aachen fand am 30.09.2002 unser Antrag auf Steuerbefreiung wegen Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke seine Zustimmung. Wir sind somit ein eingetragener und gemeinnütziger Verein.

Was wollen wir?

Wir wollen, hochmotiviert, zur Geschichte und der Zukunft des Karnevals ein größeres, fantasievolles und ebenso wichtiges Projekt in unserer Grenzlandregion durchführen und einrichten. Wir beabsichtigen, als gemeinnütziger, „geldbeschaffender“ Förderverein langfristig ein Objekt anzumieten - oder zu kaufen - und dieses dem ebenfalls gemeinnützigen VKAG zur Errichtung eines Karnevalsarchivs und -Museums der Aachener Grenzlandkreise (KAMAG) zu überlassen. Je nach Finanzierungs- und Platzmöglichkeiten soll an dieser Stelle auch die Geschäftsstelle des Fördervereins eingerichtet werden. Es ist also ein „Haus des Grenzlandkarnevals“ vorgesehen.

Wir wollen eine unterstützende „Serviceeinrichtung“ aller 160 Vereine des „Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise e.V.“ (VKAG) sein. Das heimatverbundene, einige hundert Jahre alte Brauchtum Karneval und alle Karnevalsvereine unserer Heimatregion, aber auch zahlreiche bedeutungsvolle historische Daten im Kreis Aachen, Kreis Heinsberg und im Kreis Düren (nördlicher Teilbereich Jülich) sollen an einem zentralen Ort fachlich und dauerhaft dokumentiert und archiviert und so der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dazu gehört ebenfalls eine weitreichende Erforschung der sozialgeschichtlichen Hintergründe des Brauchtums Karneval in unserer ehemaligen Bergbauregion.

Alte Schriften nicht von Motten auffressen lassen

„Alte Schriften nicht von Läusen und Motten auffressen lassen“, oder „Such nach und höre an“, lautet eine Mahnung und ein Hinweis des Forschers, Historikers, Chronisten und Jesuiten Jacobus Kritzraedt, der am 1. Mai 1602 in Gangelt (Kreis Heinsberg) geboren ist. Hunderte Dokumente wären für immer verloren gegangen, wenn Kritzraedt sie nicht als Geschichtsschreiber und Kulturhistoriker abgeschrieben und der Nachwelt hinterlassen hätte.

Kritzraedt, der nicht nur die Geschichte von Heinsberg bis zur Maas, seine Geschichte und Geographie, sondern auch ihre Mundart erkundete, hatte alles gesammelt und aufgehoben, was er für wichtig fand. Dazu gehören Exponate wie das Siegel und Münzen der Herzöge von Jülich, das Gangelter Schützensilber und Stadtbuch von 1641 mit der noch immer bestens bekannten Überschrift „Wer schreibt der bleibt“, die Bücherkiste aus dem 17. Jahrhundert und die Chronik, unerschöpfliche Quellen der weltlichen und kirchlichen Zeit des 17. Jahrhunderts, die bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren. In Sittard (NL) erinnert das Kritzraedthaus und die „Kritzraedt-Stichting (Stiftung) an den seiner Zeit weit voraus religiös und grenzübergreifend denkenden und handelnden Jesuiten.

Also, das akribische Sammeln und Aufheben von allem was wichtig ist, ob Urkunden, Karten, Bücher und Skulpturen, ist nicht neu. Wir brauchen auch in dieser Zeit unermüdliche Forscher, auch auf dem Gebiet des Karnevals. Wir wollen die Analen der Mitgliedsvereine mit vielen Details in einer unerschöpflichen Quelle festhalten, und somit weitergeben, was wir von unseren Vorfahren empfangen haben.

Was brauchen wir?

Wir brauchen immer wieder neue, sinnvolle, umsetzbare Ideen und Visionen, um Mitmenschen auf den Karneval aufmerksam zu machen. Wir brauchen fach- und sachgemäßen Lagerraum und Ausstellungsfläche, Tagungsräume für Forschungsgruppen, Sitzungen und Schulungen.

Wir brauchen aber auch materielle und ehrenamtliche personelle Hilfe und viele Mitglieder, die unser „Haus des Grenzlandkarnevals“ persönlich und langfristig finanziell unterstützen. Denn unser Vorhaben ist nur durch Ihre Unterstützung möglich.

Also: Helfen kann jeder, auch Sie!

Was wünschen wir?

Werden Sie persönlich oder Ihr Verein, Ihr Unternehmen oder Körperschaft, Mitglied des Fördervereins und unterstützen Sie damit die Einrichtung des KAMAG – KarnevalsArchiv und –Museum der Aachener Grenzlandkreise.

Hier soll ein lebendiger Ort der Begegnung entstehen. Hier können sich Vereine austauschen und voneinander lernen. Hier wollen und werden wir aber auch Menschen erreichen, die sonst nichts mit Karneval zu tun haben. Sie sollen uns in ansprechendem Ambiente kennen lernen. Denn aus der Geschichte haben wir gelernt: „Nicht wissen, was vor dir geschehen, heißt ein Kind bleiben.“

„Wer keine Vergangenheit hat, hat auch keine Zukunft!“

Helfen Sie mit, die Geschichte unseres schönen Brauchtums zu erforschen, zu archivieren und zu, dokumentieren, um den folgenden Generationen die Basis für eine gute Zukunft zu sichern!

Mitglieder-Aufnahmeantrag? – ganz bequem – entscheiden Sie sich am besten noch heute...

  • oder wünschen Sie mehr über die Arbeit des Fördervereins oder über das geplante „Haus des Grenzlandkarnevals“ zu wissen?
  • oder wünschen Sie ein persönliches Gespräch oder eine Aussprache mit dem Vorstand Ihres Vereins oder Unternehmens?

Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Reiner Spiertz (Vorsitzender) und Bernd Simons (Geschäftsführer)

Sie helfen uns natürlich auch mit einer einmaligen Spende in jeder beliebigen Höhe.

Hierfür und / oder für Ihre Mitgliederspende danken wir schon jetzt von ganzem Herzen!
Nach dem Eingang Ihrer Spende erhalten Sie automatisch eine steuerlich absetzbare Bestätigung.

Unsere Bankverbindungen:

Kreissparkasse Heinsberg
BIC: WELADED1ERK
IBAN: DE69 3125 1220 0000 6017 99

Sparkasse Aachen
BIC: AACSDE33
IBAN: DE30 3905 0000 1072 0328 89

Mitglieder-Aufnahmeanträge finden Sie hier:
Aufnahmeantrag Privatpersonen downloaden [PDF]
Aufnahmeantrag Vereine downloaden [PDF]
Aufnahmeantrag Unternehmen downloaden [PDF]

Senden Sie diesen bitte an den:
Förderverein Haus des Grenzlandkarnevals e.V.
Reiner Spiertz,
Kinzweilerstraße 87
52477 Alsdorf

Unsere Top-Sponsoren